Mitwirkung
Die SV am Lise-Meitner-Gymnasium

Die Hauptaufgabe der Schülervertretung ist die Vertretung der Interessen der Schülerinnen und Schüler innerhalb der Schulgemeinschaft.
Deswegen tritt vier Mal im Jahr der Schülerrat zusammen, der sich aus allen KlassensprecherInnen bzw. JahrgangssprecherInnen zusammensetzt. Er wählt zwölf VertreterInnen für die Schulkonferenz, die das höchste Entscheidungsgremium der Schule ist. Er wählt außerdem neun VertreterInnen der SV, die er mit der Vertretung seiner Interessen beauftragt, weil der Schülerrat selbst zu groß und damit nicht handlungsfähig ist.
Die Schülervertretung am Lise arbeitet derzeit an folgenden Themen:

  • Verbesserung der Sauberkeit unserer Toiletten  - Einrichtung eines neuen Schülerradios
  • Begleitung des sog. "Klassenrats"
  • Repräsentierung der SV durch erneute SV-Sprechstunden, Einrichtung des   SV-Raums
  • Mitarbeit an der Ausarbeitung zur kommenden Prokektwoche zum Thema "90 Jahre Lise"
  • Raumsituation während der Freistunden/Mittagspausen


Bei Fragen zu den eizelnen Projekten stehen wir gern zur Verfügung. Die Sitzungen der SV sind grundsätzlich schulöffentlich. Über Teilnahme und Mitarbeit, auch von nicht gewählten SchülerInnen und auch von SchülerInnen aus der Unterstufe, freuen wir uns sehr.



Ankündigungen der SV
  • Die vorbestellten, aber noch nicht abgeholten SV-T-Shirts können gegen Vorlage einer Quittung oder für 16,00 Euro im Sekretariat entgegen genommen werden!
  • Für die Spendenbeteiligung am Rockkonzert für die DKMS-Aktion zu Gunsten von Ferit bedanken wir uns sehr herzlich! Da wir vielfach um eine Wiederholung eines solchen Events gebeten worden sind, könnt ihr euch auf weitere musikalische Aktionen der SV freuen.
  • Die Arbeitsgruppen zur Planung einer Karnevalsfeier und zur Einrichtung eines Schülerradios tagen am 29. Feburar 2012 und warten noch auf eure Unterstützung! Bitte meldet euch bei Interesse.
  • Am neuen SV-Raum 2003 hängen ab sofort Infos, Zusammenfassungen der Ergebnisse der Schülerratssitzungen und Schulkonferenzen, Termine für neue Arbeitsgruppen etc. für euch aus, schaut doch einfach mal vorbei.
  • Die SV sucht zum nächsten Schuljahr unbedingt neue Mitstreiter. Im Mai wird es eine offene SV-Sitzung geben (Termin wird hier bekanntgegeben), auf der ihr euch SV-Arbeit live anschauen könnt. Bitte sprecht uns schon vorher an, wenn ihr Fragen zur SV-Arbeit habt.
Bericht vom SV-Wochenende 26. bis 28. Januar 2013

Was  für ein Wochenende! Es begann sonntags nachmittags bei eisigem Wetter, als sich 15 Mitglieder der SV und unsere drei Verbindungslehrer im „Haus Sonnenberg“ in Voiswinkel trafen, um dort das alljährliche „SV-Wochenende“ zu verbringen.
Nachdem wir uns in unseren Zimmern eingerichtet hatten, gab es zunächst einmal das obligatorische „Kaffeekränzchen“ mit Kaffee, Tee und Kuchen, bevor wir bei einem winterlichen Spaziergang über Gott und die Welt philosophierten oder uns alternativ ein wenig ausruhten.

Den Kuchen gut verdaut starteten wir voller Elan in die erste Arbeitsphase, in der es sich vorrangig um die Toilettensituation in der Schule drehte.
Den weiteren Abend verbrachten wir nun mit einem Raclette-Festessen, angeregten Unterhaltungen und einer lustigen Runde „Activity“, bei der nicht nur die Zeichnung des „Christuskindes“ für humorvolle Stunden sorgte. So kam es, dass viele Lichter erst in den frühen Morgenstunden erloschen.

Gelockt von frischen Brötchen und dem Duft von gekochtem Kaffee, saßen dann doch alle - etwas später als am Abend zuvor durch eine demokratische Einzelentscheidung  geplant -, um 9.00 Uhr morgens am Frühstückstisch. Wichtig zu erwähnen sei hierbei vielleicht noch, dass diese demokratische Einzelentscheidung selbst durch einen, mit breiter Mehrheit getragenen Misstrauensantrag, nicht umgeworfen werden konnte.

Gut gestärkt starteten wir nach dem frühen Frühstück  nun aber in die zweite Arbeitsphase in Kleingruppen.
Die Arbeitsergebnisse wiederrum wurden in einer lockeren, gemütlichen Runde mit kleinem Mittagssnack präsentiert. Weitere Vorgehensweisen und  Themen wurden konstruktiv diskutiert, bis unsere Zeit am Nachmittag auch schon wieder zu Ende ging.

Alles in Allem also ein harmonisches, entspanntes „SV-Wochenende“, bei dem trotz allem Spaß, die SV-Arbeit nicht zu kurz kam.

 

Bericht vom SV-Seminar 22./23. Januar 2012

„Und was hast du am Wochenende gemacht?“ Wir trafen uns Sonntag Mittag in Altenberg vor unserem Selbstversorger-Haus, zwölf Schülerinnen und Schüler der SV und die zwei Vertrauenslehrerinnen und ein Vertrauenslehrer. Nachdem wir uns in unserer Unterkunft eingerichtet und gemütlich Kaffee und Kuchen verzehrt hatten, machten wir uns auf in Richtung Waldpfad hinter dem Haus. Aus dem geplanten kleinen Spaziergang wurde eine abenteuerliche Off-Road-Wanderung an der Dhünn entlang durch den matschigen Wald und wieder zurück zum Haus – und wer wollte schaute sich noch den Altenberger Dom von innen an.

Den Kuchen gut verdaut, die schlammigen Schuhe schon wieder vergessen stiegen wir direkt in die erste der drei Arbeitsphasen ein. Nach motivierter Diskussion und konstruktiven Ideen rauchten uns die Köpfe und das Magenknurren läutete die Abendessenszeit ein, zusammen haben wir Pizza gebacken, auf die sich alle hungrig stürzten. Mit vollgeschlagenen Bäuchen versammelten wir uns in einer gemütlichen Sitzrunde für eine lockere Diskussion in der zweiten Arbeitsphase. Beim frische Luftschnappen im Hof genossen wir die klare Landluft und philosophierten noch ein wenig über Sternenkunde zu später Stunde und ob denn jetzt die „Backstreetboys“ oder Ramstein cooler sind! Nach wilden Runden Ligretto, Monopoly und Phase 10-Partien, bei denen nicht nur die Lehrer wahnsinnig wurden, übermannte uns die Müdigkeit. Mit dem Hahnenschrei krochen wir müde aus unseren Betten, doch bei Kaffee und Tee am Frühstückstisch wurden wir wieder munter, um dann in unsere dritte Arbeitsphase zu starten – zunächst in Gruppen, anschließend nochmals eine Besprechung im Plenum. Ganz wichtig ist übrigens die Feststellung, dass Brainstorming mittlerweile „Blue-sky-thinking“ genannt wird! Gegen Mittag ging auch unsere zeit hier zuende und wir machten uns wieder auf den nachhause Weg! Neben dem Spaß, den wir hatten, haben wir natürlich auch intensiv gearbeitet, Ergebnisse und Neuigkeiten – nicht nur vom SV-Seminar, sondern auch aus den Arbeitskreisen und aus dem Schülerrat – sind demnächst auf unserem neuen SV-Board in der Pausenhalle zu sehen, ebenso wie an der Tür des SV-Raums (Raum 2003).

Themen, mit denen wir uns dieses Wochenende beschäftigt haben sind zum Einen die generellen Strukturen und Aufgaben der SV, sowie Ideen, wie wir konkret den Schulalltag verbessern können. Zum Anderen haben wir uns mit der Planung bestimmter Events beschäftigt, so zum Beispiel einem Rock-Konzert für unsere DKMS-Aktion. Eine Neuigkeit ist die Einführung einer SV-Sprechstunde, um eine Plattform für besseren Austausch und Kommunikation zwischen Schülern und der SV zu sorgen. Diese wird alle zwei Wochen donnerstags in der siebten Stunde stattfinden. Wir laden alle Schülerinnen und Schüler ein, Kritik oder Ideen an uns heranzutragen, gemeinsam mit uns zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Die Termine sowie weitere Infos findet ihr ebenfalls an der Tür des SV-Raums und auch im Internet im SV-Bereich. Insgesamt hatten wir ein konstruktives Wochenende und sicher wurde neben für uns sehr befriedigenden Ergebnissen auch der Zusammenhalt untereinander gestärkt, um auch im zweiten Schulhalbjahr gut miteinander zusammenzuarbeiten. Eure SV (Fotos: Uta Eder)

 

Rechtliches zur SV
Die Zusammensetzung sowie Rechte und Aufgaben der Schülervertretung (SV) werden in § 74 des Schulgesetzes NRW geregelt:

§ 74 Schülervertretung

(1) Die Schülervertretung nimmt die Interessen der Schülerinnen und Schüler wahr. Sie vertritt insbesondere deren Belange bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule und fördert ihre fachlichen, kulturellen, sportlichen, politischen und sozialen Interessen. Sie kann sich durch die Mitwirkung in den Gremien an schulischen Entscheidungen beteiligen sowie im Rahmen des Auftrags der Schule übertragene und selbstgewählte Aufgaben durchführen und schulpolitische Belange wahrnehmen.

(2) Die Schülerinnen und Schüler der Klasse, des Kurses und der Jahrgangsstufe wirken in ihrem Bereich an der Bildungs- und Erziehungsarbeit mit. Sie wählen von der fünften Klasse an ihre Sprecherinnen und Sprecher und deren Stellvertretungen. Die Schülerschaft der Vollzeitschulen kann im Monat, die Schülerschaft der Teilzeitschulen im Quartal eine Stunde während der allgemeinen Unterrichtszeit für Angelegenheiten der Schülervertretung (SV-Stunde) in Anspruch nehmen.

(3) Der Schülerrat vertritt alle Schülerinnen und Schüler der Schule; er kann Anträge an die Schulkonferenz richten. Mitglieder des Schülerrats sind die Sprecherinnen und Sprecher der Klassen und Jahrgangsstufen sowie mit beratender Stimme deren Stellvertretungen. Hat eine Jahrgangsstufe mehr als 20 Personen, wählt die Jahrgangsstufe für je weitere 20 Personen eine weitere Vertretung für den Schülerrat. Der Schülerrat wählt eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden (Schülersprecherin oder Schülersprecher) und bis zu drei Stellvertretungen. Auf Antrag von einem Fünftel der Gesamtzahl der Schülerinnen und Schüler wird die Schülersprecherin oder der Schülersprecher von der Schülerversammlung gewählt. Der Schülerrat wählt die Vertretung der Schülerschaft für die Schulkonferenz, die Schulpflegschaft und die Fachkonferenzen sowie Delegierte für überörtliche Schülervertretungen.

(4) Der Schülerrat kann im Benehmen mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter eine Versammlung aller Schülerinnen und Schüler (Schülerversammlung) einberufen. Die Schülerversammlung lässt sich über wichtige Angelegenheiten der Schule unterrichten und berät darüber. Auf Antrag von einem Fünftel der Schülerinnen und Schüler ist sie einzuberufen. Die Schülerversammlung kann bis zu zweimal im Schuljahr während der allgemeinen Unterrichtszeit stattfinden. Für Versammlungen der Schülerinnen und Schüler der Klassen oder Jahrgangsstufen gilt Satz 4 entsprechend.

(5) Zusammenkünfte von Mitwirkungsgremien der Schülerinnen und Schüler auf dem Schulgelände sowie die SV-Stunde sind Schulveranstaltungen. Sonstige Veranstaltungen der Schülervertretung auf dem Schulgelände oder außerhalb des Schulgeländes sind Schulveranstaltungen, wenn die Schulleiterin oder der Schulleiter vorher zugestimmt hat.

(6) Schülerinnen und Schüler dürfen wegen ihrer Tätigkeit in den Mitwirkungsgremien weder bevorzugt noch benachteiligt werden. Auf Antrag ist die Tätigkeit im Zeugnis zu vermerken.

(7) Verbindungslehrerinnen und Verbindungslehrer unterstützen die Arbeit der Schülervertretung. Der Schülerrat wählt je nach Größe der Schule bis zu drei Verbindungslehrerinnen und Verbindungslehrer.

(8) Schülervertretungen können auf örtlicher oder überörtlicher Ebene zusammenwirken und ihre Interessen gegenüber Schulträger und Schulaufsicht vertreten.