Schulprofil
Das Lehrer-Fachraum-Konzept
Mit Beginn des Schuljahres 2007/08 hat das Lise-Meitner-Gymnasium das sog. "Lehrer-Fachraum-Konzept" eingeführt. Dies hatte die Schulkonferenz am 16. November 2006 mit großer Mehrheit entschieden. Zuvor war das Konzept ausführlich in den Mitwirkungsgremien der Schule beraten worden.

Das Konzept
Dieses Konzept sieht vor, dass Lehrerfachräume eingerichtet und einzelnen Lehrern bzw. Lehrerteams zugeordnet werden. Die Schülerinnen und Schüler haben keinen eigenen, festen Klassenraum, sondern suchen in jeder Unterrichtsstunde die Räume der Lehrerinnen und Lehrer auf. Die Verantwortung für den Raum ist eindeutig geregelt: Sie liegt bei der jeweiligen Lehrkraft bzw. dem Lehrerteam. Lehrerinnen und Lehrer mit vergleichbaren Fächern haben ihre Räume nahe beieinander in sog. "Departements".
So ungewöhnlich dieser Ansatz zunächst klingen mag, so selbstverständlich ist er in anderen europäischen Ländern. Auch in unserem traditionellen System ist es üblich, dass der Unterricht in Fächern wie Kunst/Textilgestaltung, Musik, Biologie, Physik oder Chemie in solchen Fachräumen erteilt wird - ganz zu schweigen davon, dass die Oberstufe grundsätzlich keine festen Klassenräume mehr hat.

Die Vorteile
Die Erfahrung vieler anderer Schulen zeigt, dass die Lehrer-Fachräume in einem deutlich besseren Zustand erhalten bleiben als traditionelle Klassen- und Kursräume. Auch können Lehrer-Fachräume erheblich gezielter eingerichtet werden. Jede Lehrkraft stattet ihren Raum entsprechend ihren Vorstellungen und fachspezifischen Anforderungen mit Unterrichtsmaterialien (z.B. Wörterbüchern, Nachschlagewerken, Lernpostern) und modernen Medien (z.B. CD-Player, PC) aus. Die Schülerinnen und Schüler wie die Lehrkraft können jederzeit auf diese Materialien und Medien zurückgreifen, ohne sie erst mühsam in den Unterrichtsraum transportieren zu müssen. So wird eine anregende Lernumgebung geschaffen, in der das Lernen mehr Freude macht und erfolgreicher ist. Die Einrichtung von Departements erleichtert zudem die Kooperation von Lehrerinnen und Lehrern mit vergleichbaren Unterrichtsfächern.
Wir streben an, die Lehrer-Fachräume schrittweise mit halben Klassensätzen vieler Schulbücher, insbesondere der Kernfächer, auszustatten. Die Schülerinnen und Schüler müssen dann nicht mehr alle Bücher mit zur Schule bringen. Damit wird das Gewicht ihrer Schultaschen deutlich reduziert.

Jüngere Schülerinnen und Schüler
Eine Besonderheit gibt es für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6. Für sie findet der Unterricht ausschließlich im Hauptgebäude statt. Falls sie von einer Lehrkraft unterrichtet werden, die ihren Lehrer-Fachraum im Nebengebäude hat, wechselt diese Lehrkraft für ihre Unterrichtsstunden in den Klassen 5 und 6 in einen entsprechenden Lehrer-Fachraum im Hauptgebäude.

Neues Zeitraster
Flankiert wird das Lehrer-Fachraum-Konzept von unserem neuen Zeitmodell, in dem die Unterrichts- und Pausenzeiten neu geregelt sind. Dieses soll u.a. sicherstellen, dass alle Lerngruppen genügend Zeit haben, ohne Hektik zwischen den Unterrichtsstunden von einem Lehrer-Fachraum zum nächsten zu gelangen.

Pädagogische Reformen
Das Lehrer-Fachraum-Konzept ist ein Kernstück der innovativen pädagogischen Strukturen, die wir zurzeit im Lise-Meitner-Gymnasium einführen, um unseren Unterricht und unsere außerunterrichtliche Arbeit auch weiterhin schrittweise zu verbessern. Damit folgen wir konsequent dem Weg pädagogischer Reformen, dem sich unsere Schule seit Mitte der 80er Jahre verpflichtet weiß.